Wissenschaftlich schreiben zu können ist zentral für Studium, Promotionsphase und Lehre. Studium und wissenschaftlicher Erfolg beginnen bei der Qualität dieser Texte und hängen von ihm ab. Denn nur, was beim Leser gut ankommt, wird seine Wirkung entfalten können.

 

Wissenschaftliches Schreiben ist aber nicht gleichzusetzen mit dem Ergebnis selbst, sondern beginnt schon viel früher: bei der Literatursuche, dem Kontakt zum Betreuer, der Themensuche und den eigenen Ideen. Er nimmt dort seinen Lauf, wo letztendlich Neugier, Kreativität und Schreiblust verortet ist: bei Ihnen selbst.

 

Wer wissenschaftlich schreibt, muss viele Hürden überwinden. Dies wiederum kann, insofern es richtig angeleitet wird, zu einer Stärkung des Selbstbewusstseins führen, was für den späteren beruflichen Erfolg ausschlaggebend ist. Das Reflexionsniveau wird erhöht, Offenheit und Flexibilität gefordert; Präzision und Klarheit sind ebenso gefragt wie eine gute Portion Überzeugung, wie anhand eines guten Einleitungssatzes deutlich werden kann.

 

Wissenschaftlich schreiben kann Spaß machen! Denken wird durch den Schreibprozess genauso strukturiert wie sich gleichzeitig der Standpunkt etablieren wird. Der Erkenntnisgewinn ist groß, - schreiben Sie, denken Sie, lassen Sie sich den Spaß an der Sache nicht nehmen!

 

Das Bonner Schreibzentrum unterstützt diesen Prozess in Seminaren, Workshops und in der Einzelberatung. Melden Sie sich, wir freuen uns auf Sie! Anfragen richten Sie bitte an info@bonner-schreibzentrum.de